Pressemitteilungen

09.01.2012

Frankfurt gewinnt 10. ebm-papst Hallenmasters

Sieger des 10. ebm-papst Hallenmasters ist zum dritten Mal die Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Im Finale setzten sich die Frankfurter vor über 1.000 Zuschauern mit 2:1 gegen den Karlsruher SC durch.

Zuvor hatte der Sieger im Halbfinale Bochum mit 3:2 geschlagen, der KSC setzte sich mit 2:1 gegen Hoffenheim durch. Das kleine Finale zwischen den beiden unterlegenen Halbfinalisten gewann 1899 Hoffenheim im Neunmeterschießen mit 5:2 gegen VfL Bochum.

Die große Sensation des Turniers war aber der regionale Vertreter FSV Hollenbach. Als erstem Amateurteam seit Bestehen des ebm-papst Hallenmasters gelang Hollenbach das Kunststück, in der Vorrunde zwei Profiteams hinter sich zu lassen und so den Einzug in die KO-Runde zu schaffen. Dort war für den klaren Außenseiter dann aber Schluss: Mit 1:3 zog man gegen den KSC den Kürzeren. Die Fans waren trotzdem absolut begeistert von ihren Fightern.

Schon in der Vorrunde scheiterten die Teams von RW Ahlen, Nürnberg, VFB Stuttgart und der TSV Crailsheim. Sehr enttäuschend präsentierte sich der VFB Stuttgart: Mit nur zwei Punkten und schwachen vier Toren schied der Bundesligist bereits in der Vorrunde aus. Trainer Heiko Gerber machte darauf aufmerksam, dass viele seiner Spieler nicht anreisen konnten. Somit spielten auch einige B-Jugend-Spieler beim Turnier in Mulfingen. „Uns fehlte einfach in manchen Situationen die Cleverness“, so Gerber. Zur 2:4-Niederlage gegen Hollenbach meinte er nur: „Hollenbach hat verdient gewonnen.

Im ersten Viertelfinale schickten die Junioren von 1899 Hoffenheim Vorjahressieger Gladbach mit 5:1 nach Hause. Gladbachs A-Junioren-Trainer Horst Steffen war von „den Top-Bedingungen und der guten Betreuung“ seiner Mannschaft beim ebm-papst-Hallenmasters sehr angetan. Außerdem sah er „sehr kampfbetonte Spiele, die auch starke Spielzüge boten“. Mit den Vorrundenleistungen seiner Mannschaft war er sehr zufrieden und hatte anschließend als Minimalziel das Finale ausgegeben.

Im dritten Viertelfinale schlug das Ruhrpott-Team aus Bochum den erstmals eingeladenen FC St. Pauli mit 2:0. St. Paulis Trainer Ewald Reil „würde gerne nächstes Jahr wieder hierher eingeladen werden“. Die Spiele seien „auf hohem Niveau“ und eine „bessere Gelegenheit für Vergleiche mit ähnlich starken Gegnern“ gebe es nicht. Vor allem die „einwandfreie Atmosphäre“ überzeugte ihn.

Das Halbfinale komplett machte Eintracht Frankfurt mit einem knappen 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund. Jörg Fischer, Trainer von Turnierneuling Borussia Dortmund, sprach von „einer sehr guten Organisation“. Mit seiner Mannschaft war er nach der Vorrunde sehr zufrieden, zumal „das Minimalziel Viertelfinale“ erreicht wurde.

Mit dem bisher besten Ergebnis beim ebm-papst Hallenmasters wurde Lukas Ehlert von Eintracht Frankfurt Torschützenkönig. Seine Ausbeute: 13 Tore. Zum besten Torwart kürte die Turnierleitung Maximalian Reule vom KSC, zum besten Spieler Tim Kallenbach vom VfL Bochum.

Gerhard Sturm, der das Turnier als Gesellschafter von ebm-papst ins Leben gerufen hatte, zog eine sehr positive Bilanz. Der große Erfolg von Hollenbach, so Sturm, werde andere Mannschaften aus der Region ermutigen.

Highlights im Rahmenprogramm waren die atemberaubende Vertikaltuchakrobatik-Show der Artistin Andrea Engler, die Rhythmus-Show der Gruppe Power! Percussion und die Stepptanzeinlagen der international erfolgreichen Irish Dance-Gruppe.

Hauke Hannig
Pressesprecher ebm-papst Unternehmensgruppe
Phone: +49 7938 81-7105
Fax: +49 7938 81-97105
hauke.hannig@de.ebmpapst.com

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bachmühle 2
74673 Mulfingen