Pressemitteilungen

21.12.2012

Vorjahressieger FSV Hollenbach und der FC Villingen sind die großen Favoriten beim 11. ebm-papst Hallenmasters am 6. Januar

Am 6. Januar spielen elf der besten Amateurteams der Region und der FC Villingen um den Sieg beim 11. ebm-papst-Hallenmasters in der Mulfinger Gerhard-Sturm-Halle. Die Oberliga-Mannschaft aus dem Schwarzwald und der FSV Hollenbach sind die klaren Favoriten bei diesem Turnier der Spitzenklasse.

Kann der FSV Hollenbach beim Turnier der aktiven Mannschaften zum dritten Mal in Folge triumphieren? 2013 wird das sicher schwieriger, denn mit dem erstmals beim ebm-papst Hallenmasters antretenden FC Villingen kommt ein starker Konkurrent hinzu. Der Verein wurde eingeladen, weil ebm-papst St. Georgen Sponsor beim Team aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis ist. Beide Teams spielen in der Oberliga Baden-Württemberg. Dort sind sie nach der Hinrunde auch noch Tabellennachbarn, Hollenbach als Zehnter, die Villinger einen Platz dahinter. In der Vorrunde wird es aber noch nicht zum direkten Duell kommen.

Brisanz verspricht in Gruppe A das Aufeinandertreffen der beiden Vorjahresfinalisten: Beim 10. ebm-papst Hallenmasters konnte sich der FSV knapp mit 1:0 gegen Gastgeber SV Mulfingen durchsetzen. Der SVM ist als Bezirksligist wieder einer der großen Außenseiter - kein Team spielt tiefer.

Doch im letzten Jahr straften die Mulfinger mit ihrem sensationellen Erfolg alle „Experten“ Lügen. In der Liga lief es für den SVM nach einem relativ guten Saisonstart zuletzt nicht mehr so gut. Die Jagsttaler stürzten auf den zwölften Rang ab. In der selben Liga kickt noch die SG Sindringen Ernsbach, die als 14. im Abstiegskampf steckt.

Einiges verspricht sich das Publikum sicher auch von den Sportfreunden Schwäbisch Hall. Wegen der besten Abwehr der Verbandsliga Württemberg ist das Team Zweiter hinter dem 1. FC Heidenheim II. Bei einer guten Rückrunde winkt der Aufstieg in die Oberliga.

Die restlichen Teilnehmer am Aktiventurnier gehören alle zum Kreis der Mannschaften, denen das Erreichen des Halbfinales locker zugetraut wird. Aus der Landesliga Württemberg Staffel 1 kommen die TSG Öhringen und Vorjahresabsteiger Tura Untermünkheim. Während Tura als Tabellenvierter um den Wiederaufstieg kämpft, finden sich die Öhringer im Mittelfeld wieder. Das letzte Spiel vor der Winterpause verlor Öhringen vor heimischer Kulisse mit 0:5 gegen den Herbstmeister Neckarsulmer SU.

Zwei weitere Turnierneulinge kicken in der Landesliga Odenwald um den Einzug ins Halbfinale: der TSV Oberwittstadt und der TSV Krautheim. Die Oberwittstädter dümpeln im Mittelfeld der Tabelle herum. Anders sieht es bei Aufsteiger Krautheim aus: Der Mannschaft aus dem Jagsttal mit der deutlich schlechtesten Abwehr (52 Gegentore in 16 Spielen) droht auf dem 15. Platz der direkte Wiederabstieg in die Bezirksliga.

Die Landesliga Odenwald stellt mit dem FV Lauda, dem VfR Gommersdorf und dem SV Königshofen auch die übrigen Teilnehmer am Aktiventurnier.

Lauda begeisterte die Zuschauer beim letzten ebm-papst Hallenmasters mit einem 5:2 im Spiel um Platz 3 gegen die eine Klasse höher spielenden Haller Sportfreunde. Auch in der Liga sind die Taubertaler momentan in bester Spiellaune: Platz 3 und der mit 56 Toren besten Angriff sprechen eine eindeutige Sprache. Die beste Abwehr der Landesliga Odenwald stellt der VfR Gommersdorf. Nur einen Platz hinter dem FV Lauda, könnte Gommersdorf bei einer starken Rückrunde noch in den Aufstiegskampf eingreifen. Der SV Königshofen rangiert aktuell als Elfter im unteren Mittelfeld.

Etwa zwei Dutzend Schülerinnen und Schüler der Bad Mergentheimer Fachschule für Physiotherapie sind für das Massieren der Spieler verantwortlich - sowohl beim Aktiven- als auch beim A-Junioren-Turnier. „Das ebm-papst Hallenmasters ist für uns das Nonplusultra“, erklärt Sabine Hirschlein, die als Dozentin der Bad Mergentheimer Fachschule für Physiotherapie den Einsatz der angehenden Physiotherapeuten leitet. „Es ist eine besondere Herausforderung, wenn die Schüler im Spitzensport selbst Hand anlegen dürfen, diese Gelegenheit bietet sich nicht oft.“

Die Karten für das Aktiventurnier erhalten Fans nur an der Tageskasse. Das gilt auch für Stehplätze beim A-Junioren-Turnier am 5. Januar. Bei Sport Rizza in Niederstetten, Sport Steinbach in Künzelsau und der Raiffeisenbank Kocher-Jagst in Mulfingen gibt es noch einige wenige Sitzplatzkarten für dieses Turnier mit den Nachwuchsspielern der Bundesliga.

Hauke Hannig
Pressesprecher ebm-papst Unternehmensgruppe
Phone: +49 7938 81-7105
Fax: +49 7938 81-97105
hauke.hannig@de.ebmpapst.com

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bachmühle 2
74673 Mulfingen